Das "Crossing - Over"

 

Crossing-Over
(Faktorenaustausch)

Bei der Verpaarung von zwei geschlechtsgebunden vererbenden Mutationen kann es in der zweiten Generation zur Bildung von „Crossing-Over“kommen. Hierbei werden zwei einzelne Mutationen zu einer „Einheit“ kombiniert. Das „Crossing-Over“ findet in beiden Geschlechtern der Nachzucht statt, sichtbar wird es aber zuerst bei den Töchtern. Die durch „Crossing-Over“ entstandene Farbe/Zeichnung (z.B. Zimt-Opalin, Lutino-Opalin, Zimt-Lutino etc.) ist fest zusammengefügt. Sie trennt sich auch nur wieder durch „Crossing-Over“ in die Ursprungsfarbe/Zeichnung auf. Eigenschaften/Faktoren, die im gleichen Chromosom verankert sind, nennt man daher auch gekoppelte Eigenschaften/Faktoren. Es hat sich gezeigt, dass die Koppelung zweier Erbfaktoren fast nie eine vollständige ist, sondern dass unter besonderen Umständen die Koppelung aufgehoben werden kann und sich demnach die beiden gekoppelten Faktoren doch voneinander trennen und in zwei verschiedenen Gameten (Keimzellen) gelangen. Der Faktorenaustausch der Mutationen lässt sich in Prozenten darstellen, je nachdem wie weit die Gene auf den Chromosomen auseinander liegen.

Zimt x SL Ino = 3 % (Zimt-Lutino)

Zimt x Opalin = 33 % (Zimt-Opalin)

Zimt x Schiefer = 7 % (Zimt-Schiefer)

SL Ino x Opalin = 30 % (Lutino-Opalin)

SL Ino x Schiefer = 10 % (Lutino-Schiefer)

Opalin x Schiefer = 40 % (Schiefer-Opalin)

SL Ino x SL Grauflügel = ??? % (Lutino-Grauflügel)


Diese Prozentzahlen sind noch nicht ganz gesicherte Zahlen, größtenteils aus der Wellensittich-Zucht. SL Ino lässt sich auch durch Pallid und Texas Clearbody ersetzen, da beides auf dem gleichen Gen im X-Chromosom sitzt. Bei SL Ino x Pallid bzw. Texas Clearbody findet daher auch kein „Crossing-Over“ statt. Vielmehr entsteht hier die Mischfarbe PallidIno, welche phänotypisch (farblich gesehen) zwischen Pallid und SL Ino liegt. Genotypisch (von der Vererbung her) ist es aber ein grüner Vogel spalterbig in Pallid und SL Ino, daraus folgt, das es auch nur Männchen in dieser Mischfarbe geben kann. Bei der Zucht von Katharinasittichen SL Grauflügel x SL Lutino können noch keine Zahlen genannt werden, da m.W. noch nicht untersucht wurde, ob überhaupt ein „Crossing-Over“ stattfindet. Vom Erscheinungsbild ähneln Katharinasittiche in Lutino-Grauflügel den Wellensittichen in Zimt-Lutino (Lacewing).

In der Wellensittichzucht gibt es zusätzlich noch ein 13 %iges „Crossing-Over“ bei der Verpaarung Dunkelgrün / blau x Hellblau. Entscheidend ist hier ob der Dunkelfaktor ans dominante Grün oder ans rezessive Blau gekoppelt ist. Diese Vögel werden dann auch als Typ I- oder Typ II-Vögel gehandelt. Dieses dürfte wahrscheinlich auch bei der Zucht von Katharinasittichen Dunkelgrün / türkis x Türkis zutreffen, so wie bei allen anderen Arten, unter anderen bei einigen Agaporniden, bei denen der Dunkelfaktor und eine Blau-Mutation entstanden sind.

Verpaarungsbeispiel Crossing-Over:

1/0 Wildfarbig / lutino / zimt ( XinoXz ) x 0/1 Wildfarbig ( X Y )

  X Y   1/0 0/1
Xino Xino X Xino Y 97 % Wf / lutino Lutino
Xz Xz X Xz Y je 24,25 % Wf / zimt Zimt
Es entstehen durch Crossing-Over noch folgende Möglichkeiten
X X X X Y 3 % Wildfarbig Wildfarbig
Xz-ino Xz-ino X Xz-ino Y je 0,75 % Wf / zimt-lutino Zimt-Lutino

Und zum Vergleich noch die andere Variante:

1/0 Wildfarbig / zimt-lutino ( Xz-ino X ) x 0/1 Wildfarbig ( X Y )

  X Y   1/0 0/1
X X X X Y 97 % Wildfarbig Wildfarbig
Xz-ino Xz-ino X Xz-ino Y je 24,25 % Wf / zimt-lutino Zimt-Lutino
Es entstehen durch Crossing-Over noch folgende Möglichkeiten
Xino Xino X Xino Y 3 % Wf / lutino Lutino
Xz Xz X Xz Y je 0,75 % Wf / zimt Zimt

MERKE: Um ein Männchen in einer durch Crossing-Over erzielten Kombinationsfarbe zu züchten, wird immer ein Weibchen in dieser Kombinationsfarbe benötigt!

1/0 Wildfarbig / lutino / zimt ( XinoXz ) x 0/1 Zimt - Lutino ( Xz-ino Y )

  Xz-ino Y   1/0 0/1
Xino Xino Xz-ino Xino Y 97 % Lutino / zimt Lutino
Xz Xz Xz-ino Xz Y je 24,25 % Zimt / lutino Zimt
Es entstehen durch Crossing-Over noch folgende Möglichkeiten
X X Xz-ino X Y 3 % Wf / zimt-lutino Wildfarbig
Xz-ino Xz-ino Xz-ino Xz-ino Y je 0,75 % Zimt-Lutino Zimt-Lutino

Und zum Vergleich noch die andere Variante:

1/0 Wildfarbig / zimt-lutino ( Xz-ino X ) x 0/1 Zimt - Lutino ( Xz-ino Y )

  Xz-ino Y   1/0 0/1
X X Xz-ino X Y 97 % Wf / zimt-lutino Wildfarbig
Xz-ino Xz-ino Xz-ino Xz-ino Y je 24,25 % Zimt-Lutino Zimt-Lutino
Es entstehen durch Crossing-Over noch folgende Möglichkeiten
Xino Xino Xz-ino Xino Y 3 % Lutino / zimt Lutino
Xz Xz Xz-ino Xz Y je 0,75 % Zimt / lutino Zimt

 

 

 

Nach oben